Projekt: Etablierung eines Kapitalwert orientierten Innovationsmanagements
Kunde: Mittelständisches Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau

Trotz vieler guter Ideen für die Produktverbesserung bei den Mitarbeitern unseres Kunden ist es ihm in den vergangenen Jahren nicht gelungen genügend Impulse für weitreichende Produktverbesserungen und Innovationssprünge zu setzen. Unser Kunde beauftragte uns daher mit der Entwicklung eines neuen Innovationsmanagementprozesses und dessen Etablierung durch die Übernahme des Projektmanagements eines wesentlichen Innovationsprojektes.

Wir definierten mit dem Kunden einen Innovationsprozess, der besonders auf die organisatorischen Gegebenheiten des Kunden Rücksicht nimmt und verschiedene neue Wege für Innovationen aufzeigt. In diesem Rahmen wurde neben verschiedenen neuen Rollen auch eine neue Arbeitsweise in Form einer Technologieeinheit dabei ins Leben gerufen.

Bei der Pilotierung und Etablierung des neuen Prozesses durch eine temporär gegründete Technologieeinheit, wurden in kreativen Prozesses zunächst Ideen und dann die Kombination verschiedener Ideen hinsichtlich des Kapitalwertes bewertet. So konnte sichergestellt werden, dass nur die wirtschaftlichen Ideen weiterverfolgt wurden und Kosten für Prototypen so fokussiert wie möglich investiert werden.

Kundennutzen:
Im Rahmen des Projektes gelang uns die Etablierung eines neuen Innovationsprozesses mit einer hohen Akzeptanz bei dem Mitarbeitern des Unternehmens, in dessen Kern die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Ideen steht. So gelang es bereits in dieser frühen Produktentstehungsphase die technisch mit den kaufmännischen Sichtweise zu kombinieren und dadurch die Entwicklungskosten zu reduzieren sowie durch die gestiegene Innovationsfähigkeit den Grundstein für technisch und wirtschaftliche optimale Produkte zu legen.